Projektübersicht

Anlässlich des 75. Geburtstages des Gründers der Stiftung Chancen für Kinder, Prof. Dr. Maximilian Gege aus Hittfeld, wollen Freunde, Mitarbeiter und Weggefährten ein Stiftungsprojekt umsetzen, das mehrere Einsätze von Klinik Clowns zu Gunsten schwer kranker Kinder in Krankenhäusern ermöglicht. Unter dem Motto "Lachen hilft" soll ein wichtiger Beitrag zur Gesundung und zur Bewältigung der Situation geleistet werden.

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: Liebe, Lachen, Gesundheit, Kinder, Krankenhaus
Finanzierungs­zeitraum: 25.09.2019 16:46 Uhr - 24.12.2019 20:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 28.9.2019 bis 06.12.2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Lachen ist die beste Medizin”: Der Volksmund bringt auf den Punkt, was auch für Clownsvisiten in Krankenhäusern gilt. Die Humorbotschafter kämpfen gegen die seelischen Belastungen, die ein Aufenthalt im Krankenhaus mit sich bringt. Sie sorgen für Inseln des Glücks, für Trost und Stressabbau im grauen Klinikalltag. Sie geben kostbare Momente in denen Angst und Schmerz vergessen werden und leisten einen wichtigen Beitrag zur Gesundung insbesondere schwer kranker Kinder.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel des Projektes ist es, möglichst viele Auftritte von Klinik Clowns für kranke Kinder zu ermöglichen.

Zielgruppe als Unterstützer des Projektes sind Menschen, denen es wichtig ist, etwas für Kinder und damit die zukünftige Generation zu tun.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

  • Weil kranken Kindern mit einem Lachen geholfen werden kann, Angst und Schmerz für einen Augenblick zu vergessen
  • Weil Lachen ein Beitrag zur Gesundung ist
  • Weil ein Clown ein wenig Sonnenschein in einen tristen Tag bringt
  • Weil es wichtig ist, Kindern in ihrer speziellen Situation zur Seite zu stehen

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld werden wir eine möglichst große Anzahl von Einsätzen der Klinik Clowns in Krankenhäusern zu Gunsten schwer kranker Kinder finanzieren

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Projekt wird unterstützt von Kollegen und Mitarbeitern des B.A.U.M.-Netzwerkes, Unterstützern der Stiftung sowie Freunden und Weggefährten des Stiftungsgründers.